Weiterentwicklung mit Hund

Liebster Award
5. Juni 2017
[WERBUNG apo-rot]
22. Mai 2017

Immer mehr beschäftige ich mich mit dem Thema persönliche Weiterentwicklung mit Hund. Ich finde das hat ganz viel mit dem alltägigen Leben zu tun. Ihr fragt euch bestimmt – und hat das mit Hundetraining am Hut? Ich mag das Wort nicht so sehr. Denn ich will Hunde eigentlich gar nicht trainieren. Ich möchte nur dem Menschen zeigen, wie er mit seinem Hund in einer glücklichen, ausgeglichenen entspannten Gemeinschaft leben kann. Ich selbst nenne mich auch ungern Hundetrainerin. Lieber Coach für Hund & Mensch. Denn es sind die Menschen, denen ich die Augen öffne und ihnen dabei helfe ein erfülltes Leben mit Hund zu führen.

Was ist für Dich das wertvollste in einer erfüllten Mensch-Hund-Beziehung? Für mich sind es nicht die Signale, Kommandos, Kunststücke oder das Spielen, nein für mich ist es Vertrauen. Um das Vertrauen eines Vierbeiners zu gewinnen muss man schon mehr tun als ihn mit einem Leckerchen zu bestechen eine Handlung auszuführen.
Das heißt nicht, dass wir nicht mit unseren Hunden trainieren oder spielen sollen. Ein Spiel zwischen Hund und Mensch – ohne Ball, Zergel oder jeglichen Spielobjekten – nein einfach nur ein Spiel zwischen mir und meinem Hund kann so viel wertvoller sein und so glücklich machen, als eine Stunde auf dem Hundeplatz irgendwelche Kommandos abzufragen.

In erster Linie sollte Dir auch das Training mit deinem Hund Spaß machen. Was nützt es dir, wenn Du nur immer wieder gesagt bekommst, „Du muss Dies tun! – Du musst das Tun!“ Du setzt dich und deinen Hund damit unter unnötigen Stress. Unter Stress können weder wir, noch der Hund lernen. Durch Stress blockiert unser Gehirn und die nötigen Informationen kommen erst gar nicht richtig an. Dann steigern wir uns noch mehr rein und befinden uns in einem unendlichen Kreislauf… Mach das Training, welches dir Spaß macht! Nimm aus dem Training mit deinem Coach mit, was für dich und deinen Hund passt und höre auf dein Bauchgefühl. Lass die Trainingsmethoden hinter Dir, die nicht zu dir passen, wo Du dich dabei unwohl fühlst! Kein Trainer oder Coach der Welt, kann Dir sagen, was für Dich und deinen Hund das richtige ist! Es gibt kein richtig oder falsch, außer es ist tierschutzrelevant! Du weißt immer noch am besten, was für dich und deinen Hund passt und das sollte jeder Trainer oder Coach der Welt berücksichtigen. Ich als Coach gebe lediglich Tipps und Denkanstöße, ich gebe dir eine grobe Richtung vor und versuche mit der Methode, wo ich glaube, sie könnte für euch passen, euch auf einen gemeinsamen Weg zu bringen. Den Weg darf allerdings dann jedes Mensch-Hund-Team alleine gehen. Und das ist auch wichtig und gut so.

Wenn du mit deinem Hund gerne sportlich aktiv bist, dann tu das, was Dir und deinem Hund Spaß macht und was euch gut tut! Und bitte nicht weil Du denkst, Du müsstest den Hund auslasten! Findet gemeinsam ein Hobby, was ihr gerne ausübt. Und wenn du eben kein Hobby findest und gerne Mal dies oder Das ausprobierst ist das auch völlig in Ordnung. Du musst deinen Hund nicht zu Tode auslasten nur weil man dir das auf dem Hundeplatz oder in der Hundeschule gesagt hat. Achte auf dich und deinen Hund, was für euch richtig und wichtig ist. Hör da auf dein Bauchgefühl, das hat finde ich, so gut wie immer Recht.

Wie entwickle ich mich mit meinen Hunden weiter?

Gute Frage auf die es keine pauschale Antwort gibt. Meine Hunde lassen mich täglich wachsen, stellen mich vor Herausforderungen und zeigen mir zeitgleich wie wertvoll das Leben doch ist. Sie zeigen mir, dass auch wenn ich wenig Zeit für Sie habe, die glücklichsten Hunde sind, eben weil ich sie Hund sein lasse. Schon lange hab ich damit aufgehört meinen Hunden täglich irgendein Programm zu bieten. Wir haben verschiedene Hobbys, denen gehen wir aber nur nach, wenn wir alle Lust darauf haben. Ansonsten gehen wir ganz normal Spazieren. Das wichtigste ist, dass meine Hunde sich auf mich verlassen können. Wenn sie Hilfe suchen, dass sie die Hilfe bei mir immer finden.

Mir persönlich ist wichtig, dass meine Hund mir zu 100 % Vertrauen. Das Vertrauen habe ich aufgebaut, in dem ich immer und damit meine ich wirklich immer zu meinem Wort gestanden habe! Wurden meine Hunde von anderen Hunden bedrängt, ging ich dazwischen! Meine Hunde müssen das nicht selbst klären! Dafür bin ich da und ich Regel das! Ich hab meine Hunde nie im Stich gelassen. Oft wird in Hundeschulen den Haltern beigebracht, dass sie sich vor ihrem Hund verstecken sollen, wenn er auf den Rückruf nicht reagiert oder sich nicht am Menschen orientiert!

Was Bitteschön ist das denn für eine Methode?! Was will ich meinem Hund damit sagen? Achte auf mich oder ich bin weg? Aus was für eine Grundmotivation handelt der Hund denn dann? Mit Sicherheit nicht aus Freude und Vertrauen!!!

Wenn dein Hund auf dem Spaziergang nicht auf dich achtet, dann sollte das Mensch-Hund- Verhältnis wieder ins Gleichgewicht gebracht werden und nicht sich vor ihm verstecken, um dem Hund Angst zu machen „Der Halter könne ohne ihn gehen!“ Sich vor dem Hund aus diesem Grund zu verstecken, nur dass er auf mich achtet, ist für mich einer der größten Vertrauensbrüche überhaupt!

Wenn unser Hund solch ein Verhalten zeigt und sich für uns Null interessiert, sollten wir uns mal darüber Gedanken machen, wieso das eigentlich so ist und nicht irgendwelche Methoden anwenden um den Hund zu „trainieren.“

Ich als Halter übernehme zu 100% Verantwortung für meine Hunde. Diese Bedingung erfülle ich aber gerne, weil es mir wichtig ist und ich möchte, dass mir meine Hunde vertrauen können. Ich würde meine Hunde zu nichts zwingen, was sie nicht möchten! Ich erlaube mir auch nicht den Spaß Finn mit Wasser nass zu spritzen, wenn er das nicht mag, ich es aber total witzig finde! Was nimmt der Hund aus der Situation mit? Frauchen lacht sich schlapp, wenn ich es nicht gut finde! Was ist das ein Verhalten unsererseits?!
Ja, vor Finn war ich auch so! Ich fand es auch witzig als Kind dem Hund bellend hinterherzurennen! Ich dachte es sei spiel, bis ich endlich begriffen habe, dass ich dem Hund Angst mache. Davor fand ich die Aktion aber einfach nur witzig…

Genau aus diesem Grund entwickle ich mich, mit meinen Hunden weiter! Ich möchte wissen wie der Hund reagiert und was seine Körpersprache mit verrät. Des Weiteren meditiere ich jeden Tag! Um meine Gedanken zu sortieren und einfach mal Achtsam zu sein. Es ist so wichtig im Alltag achtsam zu sein, denn dann verpasst du auch nicht mehr die Geschenke die dein Hund dir macht! Weiterentwicklung mit Hund, hat nicht nur immer mit dem Hund zu tun. Wir Halter können uns weiterentwickeln und das Leben mit Hund aus einer ganz anderen, neuen aber wundervollen Perspektive betrachten.